Montag, 14. November 2011

Raucherentwöhnung brutal


Der Spiegel berichtet von den Nebenwirkungen einer Raucherentwöhnungspille (Rauchstopp-Pille Champix von Pfizer).Eigentlich nicht verwunderlich, dass so eine Chemikalie starke und schädliche Nebenwirkungen hat. Alles andere wäre ein Wunder!
Die Art amerikanische (und technokratische) Idee ist, dass ein Raucher nicht durch seine fehlgeleiteten und nicht-gefühlten Gefühlen (ngGs) durch muss, um vom Rauchen lassen zu können, sondern eben einfach durch das Einnehmen einer Pille das Rauche lassen kann. So einfach.
Es hört sich aber eher an wie ein Schicht Verdrängung noch über das bestehende Chaos legen, nicht nach Heilung oder Lassen können. Nachdem jemand in das Chaos, diese Sucht geschlittert ist, muss er versuchen, das Ganze wieder rückwärts zu wickeln, also dahin zu fühlen, was ihn in diese desaströse Verhaltensweise getrieben hat. In den meisten Fällen hat es was mit Angst, Vermeidung von Schmerz und Aufgeregtheit zu tun.
Die Zigarette hilft einem eben, in bestimmten Situation cool und kommunikativ zu bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten